Blende 8 ist ja eigentlich kein Fotoblog über Hannover. Trotzdem gibt es hier ein paar Bilder aus der Stadt an der Leine. Eine Auswahl findet Ihr hier in der Galerie.

Und das dachte ich mir als ich diese hübschen Hannover-Bilder ins Blog gestellt habe:

  1. Basti mit Bier auf dem Contigelände: Wir wollten uns mal wieder illegal fühlen und begingen Hausfriedensbruch auf dem alten Conti-Gelände in Hannover-Limmer. Scheinbar gab es Bier und auch ein wenig gute Laune.
  2. Ein Lindener am Maschsee: Damals, vor langer Zeit, mochte ich Lindener Spezial – die Bauarbeiter-Brause aus Hannover – sehr gerne. Darum hab ich eine Flasche zu einem Ausflug an den Maschsee mitgenommen. Heute bin ich ja eher auf dem Herri-Trip.
  3. Nadja bei Mövenpick: Nadja schafft es ganz schön oft ins Fotoblog. Manchmal schafft sie es nur bis zum Mövenpick im Zentrum von Hannover und sieht dort gut aus.
  4. Nachts in Linden: Mein Heimatstadtteil Linden gehört eigentlich gar nicht zu Hannover (wenn man Ur-Lindener fragt). Trotzdem sieht Hannover dort nachts sehr hübsch aus.
  5. Nach dem Sturm / Abendsonne: Eine Zeitlang habe ich fast im Zentrum von Hannover in einer Dachgeschosswohnung mit großem Fenster gelebt. Und das ermöglichte diesen spektakulären Abendsonne-Shot.
  6. Oststadt-Morgen: Ganz früher war ich auch mal feiern und hinterher ganz früh morgens fotografieren. Hier fand ich wohl den Blick auf den Baum und das Haus in Hannovers Oststadt schön.
  7. Wirre Wolken über Hannover: Hach. Noch eins aus der Dachgeschosswohnung. in der Schützenstraße. Dieses Mal schöne Wolken – ohne Sturm und Abend.
  8. Morbide Vergänglichkeit: Eins von meinen Ersten Hannover-Fotos im Blog. Auch die gammeligen Rosen habe ich auf einem meiner Sonntagmorgen-Streifzüge irgendwo in der Nähe der Lister Meile eingefangen.
  9. Berggarten-Oktodingsi: Zu guter Letzt war ich auch mit Nici im Berggarten in Hannover, der ein Teil der Herrenhäuser Gärten ist. Mit einer Lomo-Kamera habe ich gleich acht Fotos für mein Blende8-Blog aufs digitale Papier gebannt.

Warum mache ich jetzt eigentlich Fotos in Hannover?

Zum einen: Weil ich hier seit ziemlich langer Zeit wohne. Inzwischen mag ich die Stadt auch gerne und bezeichne sie als mein Zuhause. Hannover wird gerne als Stadt mit dem gewissen Nichts bezeichnet. Das ist auch so – wenn Du nicht so genau hinschaust. Gewöhnt man sich an Hannover (bei mir hat das nur 10 Jahre gedauert), ist es hier wirklich sehr schön.

Zum anderen: Im Ort, an dem Du lebst, entdeckst Du wahrscheinlich schnell und oft Situationen und Details, die es „wert“ sind, fotografiert zu werden. Bist Du im Urlaub unterwegs, zählt  meist erstmal das Große – irgendwelche Denkmäler oder Ruinen. Das sind schöne Motive – spannender sind allerdings die Fotos, die Du in Deinem Zuhause machst.

A propos Fotoblog Hannover: Das Schmoren im eigenen Saft ist auch nicht abendfüllend. Ich gebe Euch darum noch ein paar Blog-Tipps zum Thema. Es gibt, glaube ich, nicht so viele davon. Bei folgenden Blogs aus Hannover könnt Ihr mal vorbei schauen:

Habt Ihr mehr Tipps für Fotoblogs in Hannover? Dann schreibt sie doch in die Kommentare. Ich bin gespannt ;-)